Unser erster gemeinsamer Urlaub war ein echter Traum. Im Juni 2012 hatte ich meine Abschlussprüfungen und hatte wahnsinnig zu schwitzen während der ganzen Lernerei. Tom hatte zu dieser Zeit schon Urlaub und litt pflichtbewusst mit mir mit. Die schönste Überraschung war, als er mich am letzten Prüfungstag mit einem Last-Minute-Flug nach Kreta “überfiel”. Damit hatte ich gar nicht gerechnet und ich freute mich wahnsinnig!

Schon am nächsten Morgen sollte unser Flug ab München gehen und ich geriet in totale Hektik, weil ich noch alles packen musste. Und geflogen war ich auch noch nie, das trieb den Puls natürlich noch weiter hoch. Der Flug war dann gar nicht lang und es lief alles glatt, eigentlich auch nichts anderes als eine Busfahrt. Auf Kreta angekommen war die Hitze natürlich überwältigend, es waren knapp 40 Grad. Das Hotel hatte drei Sterne, sah gemütlich und sauber aus und reichte für unsere Ansprüche völlig. Wir hatten Halbpension gebucht. Am lustigsten fand ich das Bett, das ins Zimmer “gemauert” war und die Matratze wurde einfach innen reingelegt. Völlig ungewohnt für mich und ich schlug mir dauernd die Füße an am harten Stein. Dafür war der Balkon ein echter Traum, total romantisch!

Am nächsten Tag wollten wir erst mal zum Strand, der etwa einen Kilometer entfernt lag. Ganz schön anstrengend der Fußmarsch bei der Hitze! Das Meer war herrlich und wirklich total sauber. Gleich an diesem ersten Tag fanden wir einen herrenlosen kleinen Welpen am Strand. Am liebsten hätte ich den schwarzen Fellknäuel mit nach Hause genommen, er tat mir so leid da ganz alleine in der Hitze. Aber das ging natürlich nicht. Dafür verwöhnte ich ihn (unter Toms Protesten) mit unserem Lunchpaket.

Tags darauf mieteten wir uns einen Roller und machten eine Tour durch die Berge. Wir fuhren so richtig in die Einöde, ganz weg vom Tourismus, durch kleine Bergdörfer. Zu Mittag machten wir halt in einem größeren Dorf, wo wir ein kleines Restaurant fanden. Das Essen war gigantisch, wir bestellten einen Fischteller für zwei (der für eine ganze Familie gereicht hätte). Obwohl ich es normalerweise nicht mag, wenn mich mein Essen noch aus dem Teller anschaut, schmeckte das Essen wirklich fantastisch. Nachmittags besuchten wir den Palast von Knossos, der mich sehr beeindruckte. Man bekam wirklich das Gefühl, in die Zeit von damals zurückversetzt zu werden. Wir hatten eine Fremdenführerin, die uns die Geschichte des Palastes näherbrachte.

Den nächsten Tag verbrachten wir faul auf unserer Poolanlage im Hotel, wo es abends noch eine Karaoke-Veranstaltung gab. Tom ließ es sich natürlich nicht nehmen, seine Gesangskunst unter Beweis zu stellen – zum Glück kannte uns hier niemand! An den folgenden Tagen machten wir noch eine Shoppingtour nach Heraklion und besuchten den Hafen von Agios Nikolaos, wo wir einen tollen griechischen Teppich, Schmuck und andere Souvenirs erstanden. Total kitschig, aber das musste sein! Leider war unser erster gemeinsamer Urlaub viel zu kurz, aber es gibt ja bestimmt bald den nächsten!

Leave a Reply


  • Infos und News

  • Events

  • Nachhaltiges Reisen

  • Bulgarien Spezial