Thailand, das Land des Lächelns, begrüßt seine Gäste stets mit einem Lächeln und dem landestypischen Gruß, dem Wai. Dabei werden die Hände vor der Brust zusammengelegt, der Kopf leicht gesenkt und auch eine Begrüßungsformel verwendet. Der Wai ist aber mehr als nur einfach das europäische Äquivalent des Händeschüttelns. Er wird bei Begrüßung und Abschied verwendet, bei Dank und Entschuldigung, aber auch bei Andeutung von Respekt (zum Beispiel beim Gespräch mit buddhistischen Mönchen). Die Verwendung des Wai obliegt dabei festen Regeln und gewachsenen kulturellen Traditionen. Die meisten Thailandbesucher werden diese Regeln kaum kennen. Obwohl westliches Händeschütteln von vielen Thai mittlerweile gegenüber Ausländern verwendet wird, werden Urlauber bei ihrem Thailandbesuch dem Wai begegnen. Es obliegt natürlich jedem Besucher, ob er sich für den Wai oder westliche Formen der Begrüßung entscheidet. Da der Wai aber viel über soziale Stellung und Beziehungen aussagt, sollten Thailandbesucher zumindest die Grundregeln des Wai kennen.

Der Wai ist eine zeremonielle Handlung und nicht einfach das Zusammenlegen der Hände. Er wird flüssig und fast in Zeitlupe ausgeführt. Bei einer Thailand Reise werden Besucher um diesen Gruß nicht herumkommen. Die Hände werden vor der Brust zusammengelegt, die Ellbogen dabei am Körper gelassen. Der jüngere oder sozial niedriger Stehende beginnt dabei die Begrüßung, die der Begrüßte erwidert – entweder mit einem Wai oder einfachem Kopfnicken. Je höher der Begrüßte sozial steht, desto höher werden die zusammengelegten Hände vor den Körper gestellt – aber nie höher als die Stirn. Um dies zu erreichen wird der Kopf geneigt: Die Hände bleiben vor der Brust, knapp unter dem Kinn. Die Dauer zeugt von Ehrbezeugung. Je länger der Wai, desto mehr Respekt zollt man dem Gegenüber.

Ausländer stehen außerhalb der thailändischen Gesellschaft. Die meisten Thai stufen sie aber als höher gestellt ein, da sie Besucher ihres Landes sind. Der Wai dient dementsprechend nicht nur als einfacher Gruß, sondern auch als Dank- und Ehrbezeugung. Besucher sollten deswegen auf ihrer Thailand Reise den Wai nicht einfach als Geste abtun, sondern entsprechend erwidern. Es reicht, den Kopf leicht zu senken und dabei die Hände vor dem Kinn bzw. der Brust zusammenzulegen. Wer Thailand im Urlaub besucht, wird kaum in Situationen geraten, in denen komplexere Wai-Bezeugungen erforderlich sind. Im Übrigen sollten Besucher sich nicht allzu viele Gedanken machen: Die Thai wissen, dass Thailandreisende mit dem Wai nicht ganz vertraut sind und verzeihen natürlich dem Ausländer alle Fehler.

 

Kategorie: Kulturmagazin Thailand

Leave a Reply


  • Infos und News

  • Events

  • Nachhaltiges Reisen

  • Bulgarien Spezial