Hanoi, die Hauptstadt von Vietnam, ist eine der schönsten und ältesten Städte von Südostasien. Sie ist bereits 1010 nach Christus erbaut worden und Kaiser Ly Thai To ließ eine mächtige Festung um sie herum errichten. Ihren Namen Hanoi, was „Stadt im Flussbogen“ bedeutet, erhielt sie erst im 19. Jahrhundert. Urlauber können bei einem Urlaub in der vietnamesischen Hauptstadt das uralte Altstadtviertel kennenlernen, welches auch von Kolonialbauten geprägt ist. Dieser kulturelle Mix und die andauernden Modernisierungsmaßnahmen der Metropole machen sie zu einem aufregenden Reiseziel.

Hanoi – eine prächtige Stadt mit uralter Geschichte

In der Hauptstadt wohnen derzeit circa 3,3 Millionen Menschen. Es ist das politische und wirtschaftliche Zentrum des asiatischen Staates. Seine Altstadt dient als Geschäftsviertel und ist von einem quirligen Leben geprägt. Schon im 13. Jahrhundert siedelten sich am Fluss Song Hong Kunsthandwerker an, die im Dienst des damaligen Kaiserhofes arbeiteten. Auch in den folgenden Jahrhunderten konzentrierte sich das Handwerk auf diesen Stadtteil Hanois. Jede Gasse oder Straße war auf ein bestimmtes Produkt spezialisiert. Mit den Jahren entstanden durch 36 Handwerksgilden, weshalb die Altstadt auch den Beinamen Viertel der 36 Gassen trägt. So sind in der Altstadt der Hauptstadt die Namen der Straßen nach dem jeweiligen Produkt benannt worden. Es gibt beispielsweise die Silberstraße bzw. Hang Bac und die Bambusstraße bzw. Hang Tre.

Viel zu entdecken

In der Metropole gibt es neben der Altstadt noch viele Sehenswürdigkeiten mehr zu entdecken. Dazu gehören Tempel und Pagoden wie die Botschafterpagode Chua Quan Su. Während des 15. Jahrhunderts waren buddhistische Gesandte dort untergebracht. Heute leben in dem Zentrum des Buddhismus von der Hauptstadt Nonnen und Mönche. Ferner gibt es zahlreiche Museen und Parks. Unbedingt sollte der Reisende außerdem einen der vielen Märkte der Stadt besuchen. Souvenirs und Bekleidung finden sich auf dem Altstadt-Markt. Wer nicht in Touristenströmen untergehen möchte, schlendert über den Hang-Da-Markt oder den Dong-Xuan-Markt. Von dem Trubel kann sich in dem Park des Hoan Kiem-Sees oder in dem Park am Ba Dinh Platz erholt werden. Viele inländische Touristen strömen Jahr für Jahr in die Metropole, um ihre Hauptstadt kennenzulernen. Unter sie mischen sich viele internationale Touristen, die diese authentische Millionenstadt in Südostasien kennenlernen möchten. Sie können die Metropole über den 38 km entfernten Flughafen erreichen, auf dem Flugzeuge aus der ganzen Welt landen. Dank des großen Hotelangebotes kann für jeden Geschmack die richtige Unterkunft gefunden werden. Restaurants der unterschiedlichsten Stilrichtungen sorgen für das leibliche Wohl.

Kategorie: Städte Vietnam

Leave a Reply


  • Infos und News

  • Events

  • Nachhaltiges Reisen

  • Bulgarien Spezial